Wallfahrten

Frauenwallfahrt

Im Mai findet die Wallfahrt aller Frauen in der Pfarrei nach Oberherschbach statt. Der Beginn ist an der ersten Kreuzwegstation in der Laurentiusallee in Herschbach. Nach etwa einem Kilometer wird die Wallfahrtskirche mit dem Gnadenbild der schmerzhaften Gottesmutter Maria erreicht. Dort bildet eine Andacht den Abschluss. Anschließend geht es zur Stärkung bei Kaffee und Kuchen ins katholische Pfarrheim in Herschbach.

Wallfahrt nach Marienstatt

Am Sonntag nach dem 15. August wird vom Bistum Limburg und dem Bezirk Westerwald die Wallfahrt nach Marienstatt organisiert. Der Bischof oder der Weihbischof feiert mit den Gläubigen in der Klosterkirche das Pontifikalamt. Nach dem Mittagessen gibt es verschiedene Angebot wie das Beten des Kreuzweges oder offenes Singen in der Kirche. Abschluss ist die Vesper am Nachmittag mit den Mönchen der Zisterzienserabtei Marienstatt.

Die Pfarrei St. Anna beteiligt sich mit einer eigenen Fußwallfahrt. Sie beginnt um 6.30 Uhr an der Kirche St. Anna in Herschbach.

Wallfahrt nach Oberherschbach

Am zweiten oder dritten Sonntag im September ist die jährliche Wallfahrt nach Oberherschbach. Gemeinsam geht es mit Gebeten und Gesängen bis nach Oberherschbach. Der Musikverein aus Herschbach begleitet die Prozession, die schon seit Jahrhunderten besteht. Früher kamen die Pilger selbst von Breitenau bis nach Oberherschbach. Den Abschluss bildet eine Andacht auf dem Friedhof hinter der Kapelle.

Die schmerzhafte Gottesmutter, die sonst in der Kapelle auf die Gläubigen wartet, wird für diese Feier extra nach draußen geholt. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn die Kirchenchöre der Pfarrei sich zu einem großen Klangkörper vereinen und zur Ehre der Gottesmutter Maria singen.

Wallfahrt nach Walldürn

Jährliche Wallfahrt von Köln-Porz nach Walldürn in 7 Tagen; Beginn am Dienstag nach Pfingsten. Am 2. Tag treffen die Pilger in Herschbach ein. Am Donnerstag geht die Wallfahrt ab Herschbach nach Hartenfels und weiter bis nach Elz. Die Tagesstrecken liegen zwischen 30 und 40 Kilometer. Diese Blutswallfahrt gibt es seit dem Ende des 30-jährigen Krieges und erfreut sich großer Beliebtheit. Auch aus den Gemeinden des Pfarrei gehören viele zu den mehreren Hundert Pilgern, die sich auf den Weg machen. Viele Gastfamilien helfen mit bei der Unterkunft der Pilger.